White Wolf Wiki
Advertisement
JosefZvi.png
Name Josef Zvi
Verwandlung 1160
Erzeuger Yehuda
Clan Nosferatu
Generation 7.
Sekte unabhängig

Josef Zvi war ein Prager Nosferatu der siebten Generation. Er hatte im Mittelalter die Aufsicht auf das Prager Judenviertel.

Biografie[]

Josef war der Sohn eines Rabbis, der sich bereits in jungen Jahren sehr für die Wissenschaften interessierte, aber wegen der Gewalt gegen Juden auch das Kämpfen lernte. Als wenig nach seinem zwölften Geburtstag sein Vater starb, gab er seine Hoffnungen, ein geachteter Gelehrter zu werden, auf und stellte sich in der koscheren Schlachterei des Judenviertels vor, um genug Geld zu verdienen, um seine alternde Mutter unterstützen zu können. Dennoch gab er seine Studien nie auf und ließ sich von Gelehrten naher Universitäten unterrichten, wodurch er – auch da er anstrebte, Rabbi zu werden – zu einem attraktiven potenziellen Ehemann wurde. [1]

Als er eines Abends von einer der Universitäten zurückkehrte, fiel er einer Gruppe von Christen zum Opfer, die durch das Judenviertel streiften und alle Juden töteten, die sie fanden. Josef wurde sehr schwer verletzt und sterbend von ihnen zurückgelassen. Kurz vor seinem Tode wurde er von Yehuda gefunden, der ihn fragte, ob er Rache wünsche. Als Josef dies ablehnte, fragte Yehuda ihn, ob er wünsche, andere vor einem solchen Schicksal zu bewahren. Josef bejahte; Yehuda schenkte ihm den Kuss, nahm ihn mit unter den Judenfriedhof und nahm zwei der Angreifer gefangen, die zu Josefs erstem Mahl wurden. [1]

Yehuda brachte Josef alles nötige bei; als dieser auf eigenen Beinen stehen konnte, verließ Yehuda ihn, um Gerüchten über weitere Handlungen gegen Juden nachzugehen. Josef selbst interessierte sich ebenfalls dafür, wie man den Juden helfen könnte. Er erlangte Status unter den Prager Kainiten, da er sehr auf sein Territorium bestand und nicht zuließ, dass andere Kainiten es betraten. Josef beschützte zudem den Rabbi, vor dem er größten Respekt hatte, und übte Rache an jenen, die Juden schlecht behandelten. [1]

Allerdings war Josef seit seiner Verwandlung abhängig von Kinderblut, welches er fast ausschließlich von Christen und Heiden nahm. Dabei tötete er bisweilen einige Kinder und war unvorsichtig beim Verwischen der Spuren, wodurch diese Vorfälle zum Judenviertel zurückverfolgt werden konnten; vieler Einwohner Prags glaubten daher, die Juden töteten christliche Kinder, um ihr Blut in Ritualen zu verwenden oder zu trinken. [1]

Als Josef sich Rudolf Brandls Befehl, das Judenviertel für seine Verbündeten zu öffnen, widersetzte, sandte dieser eine Gruppe von Ghulen, Josef bei Tageslicht zu töten, doch dieser war nicht in seiner Zuflucht. Die darauf folgende Nacht tötete Josef Rudolf Brandl, zu dem er dank der unterirdischen Gänge der Nosferatu gelangte, und kam mit den Premysls zu einer Einigung, die ihn zum neuen Prinzen von Prag machte, was von vielen Mitgliedern der Hohen Clans mindestens kritisch gesehen wurde. [1][2]

Josef war bekannt, dass im Prager Schloss ein Methusalem schlief. Er war Marionette des Tzimisce Shaagra.[2] [1]

In den Dreißiger Jahren fiel er als Mitglied einer Widerstandsgruppe den Flammenwerfern der Nazis zum Opfer. [1]

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 DAV: Transsylvanien bei Nacht, S. 85 f. (engl.)
  2. 2,0 2,1 DAV: Buch der Hohen Clans, S. 68 (dt.); 70 (engl.)


Charaktere in Vampire: Die Maskerade - Redemption

Christophe · Wilhelm · Serena · Erik · Pink · Lily · Samuel

Anezka · Vukodlak · Ecaterina · Cosmas · dev/null · Graf Orsi · Ahzra · Geza · Libussa · Ardan · Etrius · Brandl · Garinol · Josef · Luther · Mendel · Mercurio · Kazi · Lucretia · Alexandra · Alessandro · Orvus · Unorna · Leo

Advertisement