FANDOM


Alamut (oder Alah Amut), der Adlerhorst, ist das spirituelle und physische Heim und Zentrum der Assamiten. Es liegt irgendwo im Nahen Osten, aber seine genaue Lage ist eines der best gehüteten Geheimnisse des Clans. Es ist eine Bergfeste; dies engt die möglichen Standorte ein. Der Oberste der Assamiten wird als „der alte Mann vom Berg bezeichnet, er ist in Kontrolle von Alamut.

GeschichteBearbeiten

Alamut wurde von Haqim gegrundet, nachdem die Assamiten die zweite Stadt verlassen hatten. Nach langer Wanderung durch verwüstet Landschaften gelangten sie in einge Berge. Dort stieß der Legende nach Haqim, in der nacht der Wintersonnenwende,  seinen Speer in den Boden und der Schwarze Thron erschein. Angeblich formte er Allamut aus den lebenden Fels. Denn Namen erhiehlt der Ort von einem Adler der vom himmel hernieder sürzte und auf der Armlehen des Thron landete.

Es wird berichtet, dass es in der Zeit der Anarchenrevolte einem Nosferatuspion gelang, die genaue Lage von Alamut zu finden. Diese Entdeckung war einer der Gründe, warum sich die Assamiten ergaben und den Tremere beugten, damit ihre Heimat nicht von Außenstehenden angegriffen und zerstört würde.

Die genaue Zahl der dort lebenden Assamiten ist unbekannt. Bedingt durch die nötige Geheimhaltung und der großen Menge an Blut, die von den Assamiten-Hexern benötigt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass Alamut eine Population von Menschen und Ghulen beherbegt, um die Assamiten zu nähren. Selbst mit einer Herde, die dort lebt, ist es unwahrscheinlich, dass es dort mehr als ein paar Dutzend ständig in Alamut lebender Assamiten gleichzeitig dort gibt und Alamut noch immer unentdeckt ist.

AufbauBearbeiten

Das Aussehen ist größtenteils unbekannt, nur ein paar wenige Details sind bis jetzt bekannt geworden.

ZentralgewölbeBearbeiten

Das Zentralgewölbe ist ein großes offenes Areal mitten in Alamut, es wurde aus dem gewachsenen Fels des Berges heraus geschlagen. Blickt man von unten zur Decke, erblickt man den Nachthimmel, was die Tatsache verdrängen lässt, dass man sich unter der Erde befindet. Das Gewölbe öffnet sich nicht wirklich zum Himmel, aber auf mysteriöse Weise erlaubt es dem Betrachter die Sterne zu sehen. Die Sterne bewegen sich den Jahreszeiten entsprechend und spiegeln den wirklichen Himmel wieder. Ob dieses Schauspiel auch tagsüber zu sehen ist, wird nicht überliefert.

Der Schwarze ThronBearbeiten

Der Schwarze Thron Haqims steht angeblich an der Stelle, an der Haqim seinen Sperr in den massiven Fels rammte. Er baute Alamut um diesen herum. Der Sperr ist noch immer in dem Thron eingebettet. Einige Prophezeihungen über Gehenna erwähnen, dass Kain auf einem Schwarzen Thron sitzend herschen wird. Ob es der selbe Thron sein soll, ist unbekannt.

Das Herzblut des ClansBearbeiten

Das Herzblut des Clans ist ein großer magischer Brunnen gefüllt mit Vitæ von allen Assamiten, die jemals Alamut besucht haben. Die Hauptverwendung des Brunnens ist, den Hexern zu ermöglichen, ihre Magie auf alle Clansmitglieder auszuweiten. Ein Ritual erlaubt es ihnen, eine Probe Vitæ eines bestimmten Vampires aus dem Brunnen zu erlangen, welches genutzt werden kann, um ihn mit Magie zu beeinflussen, auch auf große Entfernung. Einige glauben, dass ur-Shulgi das Herzblut genutzt hat, um den Tremere-Fluch über den Clan zu brechen.

Die Mehrheit der Assamiten haben dem Brunnen Vitæ geopfert, aber einige werden es nicht getan haben. Denn es wird gesagt, dass der Brunnen jeden Assamiten beeinflusst; ein Assamit, der keine Vitæ geopfert hat, könnte unbeeinflusst von dem magischen Effekt, der den ganzen Clan umfasst, bleiben, wenn das Herzblut als Medium diente. Dies könnte die verschiedenen Abstufungen des Fluches innerhalb des Clans erklären und auch dass der Fluch nicht bei allen sofort verschwand.

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.